Kostenloses Keyword Recherche Tool

Wenn du mit der Keyword Recherche starten möchtest, dann gebe einfach das gewünschte Keyword in das untere Feld ein und klicke auf „Recherche“. Schon wird nach verschiedenen alternativen Suchbegriffen gesucht und dir ausgegeben.

Keyword eingeben:

 

Weiterführende Informationen:

Keyword Recherche Tool Funktionen

Das Keyword Recherche Tool bietet dir eine simple Möglichkeit, eine Keyword Recherche durchzuführen. Um diese durchzuführen, kannst du das dieses Tool verwenden und das gewünschte Keyword eingeben. Anschließend werden dir einige Alternativen aufgezeigt, welche du für deine Optimierungen, Projektierungen oder Artikel verwenden kannst.

 

Für was Keyword Recherche

Die Keyword Recherche ist ein sehr wichtiger Task, welcher zu Beginn eines jeden Projektes durchgeführt werden soll. Denn wenn du mit einem neuen Projekt beginnen möchtest, solltest du wissen, wie stark dein gewünschtes Keyword umkämpft ist und vor allem auch, welche alternative Suchbegriffe es noch gibt. Diese Alternativen kannst du nun verwenden und in deine Betrachtung und Planung für ein neues Projekt einbeziehen.

Eine Keyword Recherche ist aber nicht nur für neue Projekte unabdingbar und gut geeignet, sondern auch für bestehende Domains. Denn damit können auch für die bestehenden Projekte alternative Suchwörter für weitere Optimierungen gefunden werden. Damit können die Verbesserungen ggf. erfolgsversprechender durchgeführt werden, da bei der Optimierung unterschiedliche Suchterme verwendet werden, welche womöglich noch weniger hart umkämpft sind. Dies hat zur Folge, dass dadurch schneller sichtbare Rankings erzielt werden können. Für schwach umkämpfte Keywords können bereits mit onpage Maßnahmen und gutem Content gute Rankings erzielt werden.

Die wichtigsten Fakten zur Keyword Recherche auf einem Blick:

  • finden von alternativen Suchbegriffen für neue Projekte
  • auffinden von alternativen Suchtermen für Optimierungen
  • EMDs finden
  • bessere Einschätzung bzgl. der Optimierungsschwierigkeit (Wettbewerbsstärke)
  • schnellerer Erfolg bei den Rankings mit weniger hart umkämpften Keywords
  • Fokussierung auf Suchbegriffe mit entsprechenden Suchvolumen

 

Keyword Recherche Wichtigkeit

Die Keyword Recherche ist wichtig, weil damit alternative Suchbegriffe gefunden werden können, die für die Optimierungen verwendet werden können, wie auch für die Erstellung von neuen Projekten. Bei der Erstellung von neuen Projekten können die angedachten Keywords ggf. gegen die gefundenen alternativen Suchwörter ausgewechselt werden, falls die neuen Keywords eine geringere Wettbewerbsstärke haben. Denn damit lassen sich schneller und leichter gute Rankings erzielen. Außerdem kann durch Keyword Research ggf. eine passende Domain gefunden werden, sodass du noch den Bonus bzgl. Exact-Match-Domain (EMD) mitnehmen kannst. Nicht nur seitens der Suchmaschine, sondern auch in Hinblick auf das Merken des Domainnamens.

Die falsche Wahl der Keywords kann den Erfolg hinaus zögern und sogar endgültig begraben. Um dies erst gar nicht so weit kommen zu lassen, ist es besser, wenn du dir vorher Gedanken über das Thema und den Suchbegriffen machst.

 

Keyword Recherche Vorgehen

Um eine Keyword Recherche durchzuführen, gibt es einige Tools dafür. Zum Auffinden von alternativen bzw. ähnlichen Suchtermen, kann dieses Tool (ganz oben) verwendet werden. Wenn du wissen möchtest, wie der CPC-Wert, Wettbewerbsstärke sowie das Suchvolumen für das jeweilige Keyword ist, kannst du auch den Google Keywordplanner oder das Recherche Tool von Red Cookie verwenden. Mit den zusätzlichen Informationen bzgl. CPC-Wert, Wettbewerbsstärke und Suchvolumen kannst du die Ergebnisse sortieren, bewerten und auswerten, sodass du diese für deine weiteren Arbeiten verwenden kannst. Es ist ratsma, die Ergebnisliste von oben in ein Excel Dokument zu kopieren und anschließend um die Informationen CPC-Wert, Wettbewerbsstärke und Suchvolumen erweitern. Wenn du wissen möchtest, welche Fragen die User suchen, dann kannst du entweder das Fragen Recherche Tool von Red Cookie verwenden oder nimmst das hier bereitgestellte Fragen Recherche Tool her.

Das Vorgehen kurz zusammengefasst:

  • Gedanken machen bzgl. Thema und mögliche Suchbegriffe
  • Keyword Recherche Tool verwenden für alternative Keywords
  • entfernen von irrelevanten Suchwörtern (Begriff, Suchvolumen <X)
  • sortieren nach Wettbewerb um möglichst schwach umkämpfte Keywords zu finden
  • sortieren nach Sucholumen um ausreichend gesuchte Suchwörter zu finden
  • ggf. Freunde, Bekannte und Kollegen nach Suchterme befragen

 

Sortierung

Nachdem du weitere Suchbegriffe gefunden, bzw. geliefert bekommen hast, kannst du diese nach bestimmten Kriterien sortieren. Bevor du allerdings mit der Sortierung beginnst, solltest du ggf. zuerst die total irrelevanten Suchwörter entfernen. Vollkommen irrelevante Keywords sind solche, welche das Suchwort zwar enthalten, aber diese eine andere Bedeutung haben. Auch irrelevante Keywords sind diejenigen, die nur einen Teil des Suchwortes enthalten oder zu detailliert sind. Zu detailliert sind z. B. Keywords, welche die genaue Produktbezeichnung enthalten und somit ggf. auf nur ein Produkt abzielen. Dies kann ggf. nicht gewünscht sein. Solltest du dieses Produkt allerdings bei dir auf der Seite haben, dann kann es sehr wohl von Interesse sein.

Wenn du deine Ergebnisliste um CPC-Wert, Wettbewerbsstärke und Suchvolumen erweitert hast, dann kannst du nach Suchvolumen sortieren und alle Keywords mit einem Suchvolumen von unter 10 oder auch unter 50 entfernen. Die Grenze kannst du anschließend selbst bestimmen und diese passend wählen.

 

Auswertung

Wenn du die Ergebnislisten entsprechend mit den Werten CPC, Wettbewerbsstärke und Suchvolumen angereichert hast, kannst du nun definieren welche Suchbegriffe du aus der Liste entfernen möchtest. Gründe hierfür können unter anderem sein, dass diese ein zu geringes Suchvolumen haben (z. B. unter 10 oder unter 50). Zu geringe Suchvolumen sind nicht rentabel, mit der Ausnahme, wenn der Wettbewerb sehr gering ist und du dafür Synergieeffekte zu anderen Suchkombinationen bilden kannst, welche ein höheres Suchvolumen aufweisen.

Eine mögliche Auswertung könnte wie auf dem folgenden Bild aussehen:

Keyword Recherche Auswertung

 

Verwendung

Wenn du die Keywords nun sortiert und ausgewertet hast, kannst du diese für verschiedene Zwecke verwenden. Einmal kannst du damit ein neues Projekt starten und hast für das gewünschte Thema bereits einige Suchterme parat. Außerdem kannst du so womöglich eine passende Domain finden. Des Weiteren kannst du die recherchierten Suchbegriffe für deine bestehende Webseite nutzen, weiteren Content erstellen und die entsprechenden Optimierungen vornehmen. Darüber hinaus können die Suchwörter auch für Google Adwords Kampagnen verwendet werden. Hier ist die Recherche, bzw. Sortierung und vor allem Auswertung um den CPC-Wert auszuweiten. Egal für was du die alternativen Suchbegriffe verwenden möchtest, die Keyword Research hilft dir weiter.

 

Trafficgenerierung

Wenn du die Keyword Recherche durchgeführt hast, dann willst du natürlich auch Traffic generieren. Damit du dies schaffst, solltest du dir die passenden Keywords rauspicken, die zu deinem Projekt passen. Nicht nur vom Thema her, sondern auch bzgl. der Wettbewerbsstärke. Wenn du nämlich ein neues Projekt erstellen möchtest, dann macht es wenig Sinn, wenn du Suchwörter mit hoher Wettbewerbsstärke wählst. Denn dafür ranken bereits andere, womöglich stärkere Konkurrenten auf den vorderen Plätzen und diese zu verdrängen könnte sehr schwierig werden. Deshalb wäre zunächst einige Suchbegriffe, welche eine möglichst geringe Wettbewerbsstärke haben. Dies kann dir nicht nur zu besseren Rankings verhelfen, sondern auch vor allem einen zeitigeren Erfolg, da mit Suchtermen, welche nicht so stark umkämpft sind, ein Ranking auf den vorderen Reihen schneller und leichter erzielt werden kann. Ein möglicher Vorschlag für deine Wahl der Suchbegriffe, je nach Projektalter:

WettbewerbsstärkeProjektalterRankings
gering (0,0 – 3,3)< 1 Jahrkeine bis wenige für wenig stark umkämpfte Keywords
mittel (3,4 – 6,6)1 – 2 Jahreeinige gute Rankings für mittel und weniger stark umpämpfte Keywords
stark (6,7 – 10)> 2 Jahreviele gute Rankings für mittel und teilweise auch stark umkämpfte Keywords

Beachte aber auch, dass wenn dein Projekt bereits gute Rankings für einige Keywords besitzt und somit gut optimiert ist, dass dafür auch Suchbegriffe verwendet werden können, welche eine höhere Wettbewerbsstärke aufweisen. Das bedeutet also, wenn dein Projekt zwar nur 1 Jahr alt ist, aber bereits gute Rankings für hart umkämpfte Keywords aufweißt, du dir weniger Gedanken bzgl. der Konkurrenzstärke machen brauchst.

 

Rankings und Conversion Rate

Gute Rankings kommen nicht von heute auf morgen. Dafür muss etwas getan werden. Möchtest du gute Rankings erzielen, ist die Auswahl der Suchbegriffe ziemlich entscheidend. Es bringt dir nichts, Keywords zu wählen, welche ein sehr hohes Suchvolumen aufweisen, im Gegenzug aber einen starken Wettbewerb haben. Denn je nachdem, welche Rankings dein Projekt aufweißt und wie alt das ist, die Mitbewerber von diesen Positionen zu verdrängen wird nicht einfach werden. Außerdem sind Keywords mit hohem Suchvolumen evtl. nicht diejenigen, welche Umsätze generieren. Denn Suchwörter, bei denen eine Intention des Suchenden nicht zu erkennen ist, lassen die Conversion Rate in den Keller purzeln. So kommen zwar viele Besucher auf die Seite, Umsätze werden jedoch nur wenige generiert.

Am Beispiel „Auto“ kann man dies festmachen. Wenn ein User das Suchwort „Auto“ eingibt, ist nicht klar ob

  • der Besucher ein Auto kaufen oder verkaufen möchte
  • der Besucher ein Auto mieten oder vermieten möchte
  • dieser Ersatzteile benötigt
  • eine KFZ-Versicherung sucht
  • Wert des eigenen Autos berechnen möchte

Daher ist es sinnvoller, die Conversion Rate zu optimieren anstatt nur den Inbound Traffic. Um die Conversion Rate also zu optimieren, bedarf es zwar mehr als „nur“ die entsprechenden Suchbegriffe zu wählen, aber auch das hilft schon ungemein. Für „nichts sagende“ Keywords können dennoch entsprechende Landingpages erstellt werden, welche eine Vielzahl von Fragen beantworten. Die Fragen können in einer Übersicht aufgelistet und mit entsprechenden Ankern versehen werden. So kann der Besucher auf die entsprechende Frage klicken und erhält die notwendigen Informationen. Weiterführende Informationen kann er dann auf der entsprechenden Seite erhalten. Damit schafft man also von den „nichts sagenden“ Keywords, den meisten Nutzen herauszuholen und die Conversion Rate ggf. steigern.

Weitere Punkte, um die Conversion Rate zu steigern sind unter anderem:

  • kurze Ladezeit der Seite(n)
  • klare und strukturierte Navigation und Struktur
  • interessanter und verständlicher Content mit Mehrwert
  • bei Online Shops: einfacher und schneller Checkout mit Fortschrittsanzeige (z. B. Schritt 1 / 4)
  • Layout
  • Bilder
  • Produkte & Preis

Die Conversion Rate ist also von vielen verschiedenen Faktoren abhängig. Denn auch die Position von Buttons, die Buttonfarbe sowie die grünen „Häkchen“ können die Conversion Rate verbessern. Hier ist es ganz wichtig, dass du immer nur ein Ding änderst und danach testest. Hierfür bieten sich z. B. A/B Tests an, die über einen bestimmten Zeitraum durchgeführt werden sollten.

 

Bounce Rate verringern

Die Bounce Rate gibt an, wie wie viele Benutzer wieder von der Seite abspringen, nachdem sie auf die Zielseite gelangt sind. Diese wird in Prozent angegeben. Das bedeutet, eine Bounce Rate von 30% sagt aus, dass die Absprungrate 30% ist und somit 30 Besucher von 100 abspringen. Das ist gut und es bleiben also noch 70 übrig, welche einen Umsatz generieren können. Um die Bounce Rate also möglichst niedrig zu halten, ist es im ersten Step wichtig, für die relevanten Keywords zu ranken. Aber nicht nur das Ranken für die Suchbegriffe hält die Absprungrate niedrig, sondern auch, dass die richtige URL für diese Suchbegriffe rankt. Denn es bringt nicht viel, wenn eine URL, auf der es über „Auto verkaufen“ geht für das Keyword „Auto leasen“ rankt, warum auch immer. Deshalb ist darauf zu achten, dass dieses Phänomen nicht oder selten auftritt und wenn es auftritt, sollte man dies nach Möglichkeit eingrenzen und korrigieren. Indem zum Beispiel darauf geachtet wird, wie oft welche Begriffe vorkommen.

Kommen auf der Unterseite „Auto verkaufen“ die Wörter „Auto verkaufen“ zu wenig vor, dafür aber „Auto leasen“ öfter, dann ist der Fehler fast gefunden. Eine Reduzierung der Wörter „Auto leasen“ und erhöhen der Häufigkeit von „Auto verkaufen“ kann diesen Effekt umkehren.

Ein weiterer Fall ist, wenn für Keywords gerankt wird, die „nichts sagend“ sind. Das sind meist Shorttails, wie z. B. „Auto“. Damit ist nichts gesagt, bzw. die Intention des Suchenden ist nicht bestimmbar. Deshalb kann es hilfreich sein, mehr auf Longtails zu optimieren und diese mehr zu verwenden. Dazu mehr im nächsten Kapitel.

Wie man die Bounce Rate verringert, im Überblick:

  • ggf. Konzentration auf Longtails
  • Rankings für URL + Keyword prüfen (sollen matchen)
  • Content auf die entsprechende Unterseite optimiert
  • Content mit Mehrwert anbieten
  • Ladezeit optimieren
  • ansprechendes Layout
  • gute Navigation und interne Struktur
  • funktionierende Webseite

 

Shorttail vs. Longtail

Die richtige Wahl der Keywords hat einen großen Einfluss auf die Rankings und die Conversion Rate (CR). Denn mit den falschen Keywords können ggf. nicht die gewünschten Rankings erzielt werden. Falsch gewählte Suchbegriffe können die Rankings und die Conversion Rate auf zweierlei Hinsicht beeinflussen. Wenn die richtigen Suchwörter verwendet wurden, können nicht nur gute Rankings aufgrund von ggf. geringer Wettbewerbsstärke und der Themenrelevanz erzielt werden, sondern auch die Conversion Rate höher ausfallen. Denn bei einem Keyword wie z. B. „Matratze“ kann die Conversion Rate sehr schlecht ausfallen, obwohl die Rankings und die Click Through Rate (CTR) gut sein können und somit zahlreiche Besucher über die Suchergebnisse auf die Webseite gelangen.

Der Grund hierfür ist, dass das einzelne Keyword „Matratze“ nicht aussagekräftig ist. Dahinter steckt keine oder keine klare Intention oder Vorhaben. Die Wortkombination „Matratze kaufen“ ist schon eindeutiger, denn der Suchende möchte auf jeden Fall eine Matratze kaufen, wenn auch nicht klar ist, welchen Typ oder Härtegrad der Suchende wünscht. Noch besser können Longtails sein. Um bei dem Beispiel „Matratze“ zu bleiben, kann ein Longtail wie z. B. „Kaltschaummatratze Härtegrad 3 kaufen“ oder sogar „Kaltschaummatratze Härtegrad 3 90×200 kaufen“ gewählt werden. Damit ist die Absicht des Suchenden eindeutig und klar. Gute Rankings bei solchen Longtails können dazu führen, dass nicht nur die CTR gut ist, sondern auch die Conversion Rate, wenn auch diese speziellen Keywords nicht so oft gesucht werden wie z. B. 2 Phrasen-Wörter.

Die Conversion Rate ist dabei auch von der Seite, dem Layout, der Usability und vieles mehr abhängig. Denn bereits kleinste Änderungen können die Conversion Rate nach oben oder unten korrigieren lassen. Der Vorteil bei Longtail-Keywords ist auch, dass diese evtl. eine geringere Wettbewerbsstärke aufweisen und hierfür leichter gute Rankings erzielt werden können.

Beispiele für Shorttail und Longtail:

ShorttailLongtail
HauskaufHaus kaufen in Regensburg
AutoversicherungAutoversicherung online vergleichen
LaufschuheAsics Gel Herren Laufschuhe

 

Vor- und Nachteile von Shorttail bzw. Longtail im Überblick:

ShorttailLongtail
VorteileNachteileVorteileNachteile
Viel Traffic bei guten Rankingswomöglich hohe Bounce RateGute Rankings mit geringer Bounce Rateggf. weniger Traffic, da teilweise sehr spezielle Keywords
Zusätzliches Ranking für Kombinationen möglichOptimierung erschwert aufgrund WettbewerbOptimierung erleichtert, aufgrund von i.d.R. geringerem Wettbewerbhöherer Aufwand für mehr Content notwendig
Erfolge möglicherweise erst später sichtbarErfolge möglicherweise schneller sichtbar
User springt ab, weil er ggf. nicht das gefunden hat, wonach er gesucht hatUser führt Aktion durch, da er das gefunden hat, wonach er gesucht hat
Absichten des Users nicht unklarAbsichten der User sind klarer
bei Verwendung von harten Moneykeywords droht Abstrafung

Damit wird klar, dass die Longtails eine verbesserte Conversion Rate bringen können, da diese spezieller sind und die User auch entsprechende Absichten verfolgen, was bei den Shorttails nicht der Fall ist.

 

FAQ

Woher kommen die Daten?

Die Daten kommen direkt von Google. Genauer zu sein, von der deutschen Version von Google.

 

Ist das Tool kostenlos?

Ja, das Tool ist kostenfrei. Wir möchten, dass du auch ohne monatlichen oder einmaligen Gebühren, die Möglichkeit bzgl. der Keyword Rechercher hast um so deine Webseite besser zu optimieren und davon zu profitieren.

 

Bleibt das Tool kostenfrei?

Ja, das ist so geplant. Sollten allerdings mehr Ressourcen vonnöten sein, dann müssen wir uns etwas überlegen, aber solange bleibt das Tool kostenlos.

 

Darf ich das Tool teilen?

Ja, das ist ausdrücklich erlaubt und gewünscht. Teile es, damit es noch mehr Personen nutzen können. Außerdem macht teilen glücklich!

 

Ich habe einen Fehler entdeckt, kann ich ihn melden?

Ja natürlich. Du kannst uns jederzeit Fehlermeldungen und Bugs melden. Egal ob es sich auf die Webseite oder das Tool etc. bezieht. Dazu kannst du unsere E-Mail Adresse unter Impressum verwenden.

 

Kann ich Verbesserungsvorschläge einreichen?

Na klar, sehr gerne sogar. Denn so können wir etwas verbessern und ein besseres Tool zur Verfügung stellen. Deinen Verbesserungsvorschlag kannst du jederzeit bei uns anreichen. Verwende hierfür die E-Mail Adresse aus dem Impressum, teile uns deinen Verbesserungsvorschlag mit und wir werden diesen überprüfen. Sollte dies passen und umsetzbar sein, dann werden wir dies auch tun und uns bei dir melden.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.